Rückgriff bei Obliegenheitsverletzungen

Ganz gleich, welche Obliegenheitsverletzung begangen wurde:

Gerade bei Rückgriffen wegen Obliegenheitsverletzungen ist die externe Bearbeitung sinnvoll, damit Sie und Ihre Mitarbeiter nicht den Unmut und Unverständnis der Regressschuldner, die ja oft noch Versicherungsnehmer oder deren Angehörige sind, abbekommen.

Durch meine Zwischenschaltung bin ich der Puffer zwischen Versicherer und Regressschuldner. Sie können die Distanz wahren und bleiben im Hintergrund. Ihre Mitarbeiter sind von unangenehmen Konfrontationen mit Regressschuldnern befreit.

Ich übernehme sämtliche Bearbeitungsschritte. Von den vorbereiten-den Ermittlungen über Korrespondenz mit den Schuldnern und Dritten bis hin zur Titulierung und Überwachung der Zahlungseingänge erfolgt meine Bearbeitung aus einer Hand.

Den Grad des Verschuldens und die Kürzungsquoten ermittle ich zuverlässig und einzelfallbezogen anhand der jeweiligen Fallgruppen und der einschlägigen Rechtsprechung.

Sämtliche Obliegenheitsverletzungen werden von mir bearbeitet.
z.B. Rückgriffe bei:

  • Erst-/Folgeprämie nicht bezahlt
  • Unterlassene Schadenanzeige/ Nichtmeldung/Falschangaben
  • Alkohol/Drogen
  • Unfallflucht
  • Gefahrerhöhung
  • fehlenden Fahrerlaubnis